Neues in Outlook 2016 und Outlook Online

Rating:
( 0 )
44 pages
Language:
 German
Outlook 2016 und Outlook Online werden eins. Während Versionsvergleiche in Outlook Online einfacher sind, ist Outlook 2016 besser bei benutzerdefinierten Einstellungen. Erkunden Sie beides!
This is a Business eBook
Business subscription free for the first 30 days, then $5.99/mo
 
Access this book on our eReader, no adverts inside the book
Latest eBooks
About the author

Eva Vogel, Microsoft Certified Professional (MCP) ist Trainerin, Autorin und Consultant in Nürnberg und Umgebung für MS Office, Office 365 und SharePoint Anwender und Site Owner.

Während des Studiums entdeckte sie ihr Talent für das Gestalten unterhaltsamer Seminare zu eigentlich

Description
Content

Nach dem Blick unter die Haube von Outlook 2016 genehmigen wir uns ein neues Office 365- Konto und erkunden das Add-In Clutter. Neben Infos zum Erstellen von Anfragen, Quickparts und OneNote-Verknüpfungen gibt es viele neue Automatismen zum Entdecken, indem wir diverse online-Funktionen wie Versionsvergleiche von online/offline-Dateien erkunden. Outlook 2016 ist dabei mehr online als je zuvor.

  1. Merksatz am Anfang: „Ich komme mit Anhang“
  2. Bitte die Rücksitze in eine aufrechte Position bringen
    1. Und jetzt kommt Werbung...
  3. Entdecke die Optionen
  4. Schau mal, wer da mailt
  5. Es gibt viel zu tun – schreiben wir‘s auf
    1. OneDrive online
  6. Teilen macht das Leben leichter
    1. Synchronisation der Aufgaben mit Outlook online
    2. OneDrive lokal
    3. OneDrive lokal und Outlook Online bei Windows 10
  7. Versions-Vergleich von Dateien, lokal wie online
  8. Und was hat das alles mit Outlook zu tun?
    1. Aufgaben in Outlook fürs Team aufbereiten
    2. Übersicht ist alles
    3. Die Ansicht in Outlook speichern
    4. Die Gegenseite antwortet mit einer Besprechungsanfrage
    5. Besprechungsanfrage landet im lokalen Outlook-Kalender
  9. Was ist Clutter?
  10. Wir bauen uns eine Einladung – Quickparts
    1. Quickparts erstellen und speichern
    2. Quickparts einsetzen