Skip navigation

Bookboon.com The best way to educate yourself

Job der Zukunft: Was sind die Top Fähigkeiten für 2020?

Sind Sie auf die Arbeitswelt von morgen vorbereitet? Denn die Veränderungen, die in den Arbeitsorganisationen stattfinden, werden zwangsläufig zu einer Verlagerung wichtiger Arbeitskompetenzen führen. Aber wie kann man diese Fähigkeiten erkennen und entwickeln, um im Wettbewerb nicht ins Hintertreffen zu geraten?

Die meisten der in den vorangegangenen Abschnitten diskutierten Technologien haben bereits einen erheblichen Einfluss auf die Fähigkeiten der Mitarbeiter gehabt. Dies gilt insbesondere für das mobile Internet, Cloud-Technologie, Rechenleistung, Big Data, neue Energieversorgungen und Technologien, die gemeinsame Wirtschaft und Crowdsourcing. Andere Technologien werden voraussichtlich einen tieferen Einfluss zwischen 2018–2025 haben, einschließlich dem Internet der Dinge, der Robotik, autonomen Verkehrs, künstlicher Intelligenz, fortgeschrittener Fertigung; 3D-Druck, fortgeschrittener Materialien und Biotechnologie.

 

Die Beschleunigung der Technik wird die Haltbarkeit von vorhandenem Wissen, Fachwissen und Fertigkeiten verkürzen und unterschiedliche Kompetenzen erfordern, die entwickelt werden müssen. Zum Beispiel, wenn spezifische Aktivitäten von Arbeitsplätzen automatisiert werden, müssen die Menschen sich auf neue Aktivitäten konzentrieren, die unterschiedliche Fähigkeiten erfordern. Technologische Fähigkeiten erleben die schnellste Veränderung.

 

Nach einer Schätzung sind 50 % des Fachwissens, die im ersten Jahr eines vierjährigen Fachstudienganges erworben wurden, zum Zeitpunkt des Abschlusses veraltet. Neben technischen Fähigkeiten oder Fertigkeiten sind die Arbeitgeber gleichermaßen besorgt über arbeitsbezogene praktische Fähigkeiten wie die Erstellung von Inhalten oder die Beurteilung der Relevanz und des Zweckes der Information, die auch in den kommenden Jahren erheblich verändert werden können.

 

 

Mehr als ein Drittel der Arbeitsplätze verlangen komplexe Problemlösungen als eine der Kernkompetenzen. Soziale Kompetenzen, welche die Koordination mit anderen Kompetenzen, emotionaler Intelligenz, Serviceorientierung, Verhandlung und Überzeugung beinhalten, sind in einem von fünf Arbeitsplätzen erforderlich. Kognitive Fähigkeiten wie Kreativität und mathematisches Denken sehen das schnellste Wachstum der Nachfrage. Diese Fähigkeiten sind in 15 % der Arbeitsplätze erforderlich.

 

Die Top 10 Fähigkeiten in 2020

  1. Komplexe Problemlösung
  2. Kritisches Denken
  3. Kreativität
  4. Menschenmanagement
  5. Koordinierung mit Anderen
  6. Emotionale Intelligenz
  7. Urteil und Entscheidungsfindung
  8. Dienstleistungsorientierung
  9. Verhandlung
  10. Kognitive Flexibilität

 

Kreativität wird eine der Top drei Fähigkeiten, die Arbeiter benötigen. Mit der Lawine neuer Produkte, neuer Technologien und neuer Arbeitsweisen müssen die Menschen kreativer werden, um von diesen Veränderungen zu profitieren.

 

Es wird geschätzt, dass bis 2020 mehr als ein Drittel der gewünschten Kernkompetenzen von Berufen aus Fertigkeiten bestehen, die für den Job heute noch nicht entscheidend sind (WEF 2016).

 

Schließlich wird die Vierte Industrielle Revolution auch als das Digitale Zeitalter bezeichnet, was erfordert, dass die Menschen digitale Kompetenzen entwickeln. Die EU argumentiert, dass „es notwendig ist, digitale Fähigkeiten für fast alle Arbeitsplätze zu schaffen, wo Technologie die bestehenden Aufgaben ergänzt. In naher Zukunft werden 90 % der Arbeitsplätze ein gewisses Maß an digitalen Fähigkeiten erfordern.

 

Im Jahr 2015 hatten fast die Hälfte (44,5 %) der EU-Bevölkerung im Alter von 16–74 unzureichende digitale Fähigkeiten, um an der Gesellschaft und der Wirtschaft teilzunehmen. In der Belegschaft (beschäftigt und arbeitslos) beträgt diese Zahl mehr als ein Drittel (37 %). Die notwendigen digitalen Kompetenzen haben keine unmittelbaren Konsequenzen für die Beschäftigungsfähigkeit.

 

 

In der EU sind 42 % der Menschen ohne Computerkenntnisse auf dem Arbeitsmarkt inaktiv und viele Menschen sind von sozialer Ausgrenzung bedroht und werden wahrscheinlich von E-Government, E-Health, E-Banking usw. sozial benachteiligt.

 

 

 

Dieser Artikel basiert auf dem folgendem eBook, geschrieben von dem Global Chief Learning Officer von Mc Kinsey & Co, Prof. Dr. Nick H.M. van Dam.

Laden Sie eine kostenlose Kopie dieses eBooks herunter, wenn Sie mehr über die zukünftigen Veränderungen in der Arbeitswelt erfahren möchten!

 

Die 4. Industrielle Revolution