Skip navigation

Bookboon.com The best way to educate yourself

Erfolgsfaktor NLP: Warum Optimisten mehr vom Leben haben

„Ein Pessimist macht aus einer Chance ein Problem, ein Optimist macht aus einem Problem eine Chance.“ Harry S. Truman

Bewundern Sie auch manchmal die Optimisten, die das Glas immer halb voll sehen und mit scheinbar unendlicher Zuversicht in die Zukunft schauen? Wenn Sie gerne optimistischer wären, dann haben wir gute Nachrichten: Sie können selbst lernen, eine positivere Perspektive zu einzunehmen. Denn für jede Situation gibt es mehrere Perspektiven, aus denen diese betrachtet werden kann. Wählen Sie doch einfach die Perspektive, die Ihnen am nützlichsten ist! 

 

Wie kann Optimismus Ihnen helfen?

Optimisten leben länger – das ist wissenschaftlich bewiesen. Es ist gut für Ihr seelisches Gleichgewicht, eine optimistische Lebenseinstellung zu entwickeln, denn das bedeutet, dass Sie sich in Kontrolle fühlen. Im Gegensatz dazu sehen Pessimisten grundsätzlich das Schlechte in allen Dingen. Indem sie glauben, dass sie den Umständen hilflos ausgeliefert seien und nichts an ihrer Situation ändern könnten, nehmen sie die Opferrolle ein.

Diese steht dem Erreichen von Zielen und dem Lösen von Problemen im Weg. Auch gibt es gesundheitliche Folgen wie ein erhöhtes Risiko, an Infektionskrankheiten zu erkranken und eine schlechtere Leistungsfähigkeit.

Glücklicherweise kann jeder Mensch lernen, optimistischer zu werden, denn ob jemand eine optimistische oder pessimistische Haltung hat, ist nicht angeboren.

Optimisten schaffen es, Situationen immer wieder in einen neuen Rahmen zu setzen, bis sie ihnen passen. Im NLP, dem Neuro-Linguistischen Programmieren, hat sich dafür der englische Begriff „Reframing“ eingebürgert. Reframing dient der Umdeutung einer Situation oder eines Geschehens, also dem Suchen nach einem neuen Kontext (oder „Rahmen“). So wird es möglich, sich aus einer passiven Opferrolle in eine aktive, selbstbestimmte Rolle zu begeben.

 

Reframing – aus Problemen werden Herausforderungen!

Im Bedeutungsreframing werden Wörter oder Sätze so umgedeutet, dass sie nützlicher werden. So gibt es im Business meist keine „Probleme“ mehr, in denen man stecken bleibt, sondern „Herausforderungen“, die es zu meistern gilt. Erkennen Sie den gefühlten Unterschied, allein durch die Formulierungen? Dies ist die Magie der Sprache.

Bei einem gescheiterten Projekt können Sie auf die gut gelaufenen Einzelergebnisse verweisen  (den Rahmen verkleinern) oder wenn ein Kunde abgesprungen ist, auf die Ausweitung des Kundenstamms hinweisen (den Rahmen vergrößern). Vielleicht waren auch einfach die Gesamtumsatzzahlen so gut, dass der einzelne Kunde nicht ins Gewicht fällt.

Es gibt viele Möglichkeiten, Reframing anzuwenden. Probieren Sie es einfach aus: Wenn es etwas gibt, das Sie ärgert oder Ihnen schlechte Laune macht, dann deuten Sie es um. Wenn Ihnen zum Beispiel ein eigenes Verhalten oder das einer anderen Person nicht gefällt, dann ist es wichtig, dass Sie sich bewusst machen, dass es Ihre eigene Bewertung ist.

Sie selbst haben die Macht, eine andere Haltung dazu einzunehmen. Aus einer anderen Perspektive betrachtet, können Sie wahrscheinlich die gute Absicht hinter dem Verhalten erkennen. Das ermöglicht Ihnen, Lösungen für eine angemessene Reaktion zu finden.

 

Mehr Informationen, Übungen und Tipps finden Sie in diesem eBook: Erfolgsfaktor NLP im Beruf.

 

Lesen Sie auch die Anderen Blog-Artikel zum Thema Neuro-Linguistischen Programmieren:

 

Christine Funk

Marketing & Social Media Manager

More posts by Christine Funk