Skip navigation

Bookboon.com The best way to educate yourself

Ziele erreichen: Wie Sie mit Problemen richtig umgehen

 

Stellen Sie sich vor, Sie sind auf dem besten Wege, eines Ihrer Ziele zu erfüllen, als plötzlich ein Problem auftritt – ein unerwarteter Stolperstein, den Sie nicht zu überwinden wissen. Solche Herausforderungen und Schwierigkeiten – der Anschaulichkeit halber nennen wir sie Drachen –gibt es in den unterschiedlichsten Formen und Größen. Manche kommen von außen, manche von innen, doch sie haben eines gemeinsam: Sie stehen Ihnen im Weg und hindern Sie daran, die gesteckten Ziele zu erreichen. 

 
Was tun Sie in so einem Fall? Machen Sie eisern weiter, trotz des Drachens, und landen womöglich noch tiefer in der Bredouille? Oder ziehen Sie sich eine Weile zurück, um Ihre Strategie anzupassen? Und kennen wir nicht alle das Problem mit dem Einhalten der Neujahrsvorsätze?

Wie kommt es, dass manche Leute an solchen Widrigkeiten scheitern und andere ihr Ziel erreichen, ganz gleich, mit welcher Schwierigkeit sie sich konfrontiert sehen? Ob Sie standfest bleiben und sich der Herausforderung stellen oder ob Sie klein beigeben – das macht den Unterschied zwischen Erfolg und Misserfolg aus. Um mit jedem Drachen fertigzuwerden, der im Hintergrund lauern mag, müssen Sie zunächst verstehen, wie sich diese auswirken.

 

Einige wichtige Punkte über Drachen:

  1. Drachen sind unvermeidlich. Es wird immer bestimmte Hürden geben, die zu Problemen führen.
  2. Emotionale Reaktionen wie Wut, Traurigkeit oder Angst sind ganz natürlich.
  3. Es ist zwar gut, Notfallpläne zu haben, doch nicht alle Herausforderungen sind vorhersehbar.
  4. Drachen lassen sich nicht vertreiben, indem man sich vor ihnen versteckt.
  5. Worauf es ankommt, ist wie Sie mit dem Problem umgehen.

 

Was für Drachen gibt es?

1. Äußerliche Drachen

Diese Drachen kommen von außen, verursacht von externen Faktoren, über die Sie keine Kontrolle haben. Zum Beispiel könnte Ihr persönlicher Drache eine übermäßige Arbeitsbelastung sein oder ein Familienmitglied, das Ihrer Fürsorge bedarf. In diesem Fall sollten Sie sich Zeit nehmen, das Problem aus verschiedenen Blickwinkeln zu betrachten und eine andere Strategie zu wählen.

 

2. Innerliche Drachen

Innerliche Drachen sind wesentlich schwieriger zu erkennen, da sie Ihren Gedanken und Gefühlen entspringen. Oftmals haben sie sich schon vor geraumer Zeit in Ihren Gedanken eingenistet und beeinflussen Ihre Wahrnehmung bestimmter Situationen maßgeblich.

Hier ein paar Beispiele:

  • Launischer Drache:
    Typische Reaktionen auf Hindernisse sind Wut, Zynismus, Bosheit, Schuldgefühle, Scham, Furcht etc. Diese sind Ihnen bei der Einhaltung Ihres Ziels nicht behilflich und sollten daher in etwas Produktiveres verwandelt werden.
  • Zynischer Drache:
    Dieser Drache bringt negative, limitierende Gedanken und verhindert eine optimistische, selbstsichere Einstellung. Indem Sie diese selbstbegrenzenden Gedanken erkennen, haben Sie den ersten Schritt getan, um den zynischen Drachen zu bändigen.
  • Kontrollierender Drache:
    Dieser Drache nimmt schon seit langem starken Einfluss auf Ihre Entscheidungen, Denkprozesse und Handlungsweisen; so verhindert er Fortschritte und Erfolg. Lang gehegte Überzeugungen (z. B. „Eine Familie zu haben, bedeutet nur Stress.“), die im Grunde negative Einstellungen sind, halten Sie nur zurück und müssen daher dringend verändert werden.

In eBook Goal Keeping – Overcome Obstacles, Master Motivation and Get Goals von Nazish S. Qazi finden Sie viele praktische Übungen, die Ihnen dabei helfen, Ihre Drachen zu bändigen und effektiv mit Schwierigkeiten umzugehen, damit Sie Ihre Ziele erreichen!

 

Weitere Interessante Blog-Artikel:

 

Christine Funk

Marketing & Social Media Manager

More posts by Christine Funk