Skip navigation

Bookboon.com The best way to educate yourself

Wollen Sie erfolgreich sein? Auf das richtige Mindset kommt es an!

Erfolg durch das richtige Mindset. Erfolg durch das richtige Mindset.

Erfolg beginnt im Kopf – das stimmt tatsächlich. Haben Sie sich schon einmal gefragt, warum manche Leute so viel besser als andere mit neuen oder unangenehmen Situationen umgehen? Woran liegt es, dass Menschen unterschiedlich handeln, dass manche sich stets verbessern und andere dagegen schlechter werden? Dafür gibt es eine systematische Erklärung; sie heißt Mindset.

 

Mindset ist nichts anderes als unser Selbstbild, also das Bild, das wir von uns selbst haben. Es ist im Laufe der Zeit entstanden, zusammengesetzt wie ein Puzzle aus vielen kleinen Teilen. Da war das Feedback Ihrer Lehrer, als Sie in die Schule kamen und sich mit vielen neuen Fächern beschäftigt haben. Die Reaktion Ihrer Familie, als Sie die ersten Noten nach Hause brachten, oder Gespräche mit Freunden und Klassenkameraden.

 

Dabei tun Menschen etwas ganz Typisches:

Schon im Kindesalter suchen wir nach Gründen und Zusammenhängen, warum etwas geschehen ist. Wenn wir den Grund für etwas nicht kennen, dann denken wir ihn uns aus. Konfabulieren nennt sich dieser Prozess in der Fachsprache. Denn jeder ausgedachte Grund ist besser als gar keiner, mag er auch noch so fadenscheinig sein.

 

Das tun bereits kleine Kinder beim Lernen. Feedback in Form von Noten oder angestrichenen Fehlern ist als Erklärung nicht ausreichend, daher wird nach weiteren Gründen gesucht. Hier gibt es schon bei Fünfjährigen große Unterschiede in der Zuschreibung.

 

Dieser Artikel basiert auf folgendem eBook

Erfolgreich lernen im Studium

Das Buch gibt Tipps und Anregungen den Lernprozess im Studium erfolgreich und nachhaltig zu gestalten. Dabei werden keine Wundermethoden vorgestellt, sondern überraschende Erkenntnisse aus Studien.


 

Was versteht man unter „Fixed Mindset“?

Wird ein Kind beispielsweise oft für seine Intelligenz gelobt, dann wird es den Grund für eine gute Note darin sehen. Wenn es allerdings einmal eine schlechte Note bekommt, wird es sich gescheitert fühlen und seine Intelligenz auf den Prüfstand stellen. Diese Einstellung bezeichnet man als Fixed Mindset.

 

Was versteht man unter „Growth Mindset“?

Wird es dagegen für seine Anstrengungen gelobt, werden gute Noten als Resultat seiner Vorbereitung angesehen. Bei einer schlechten Note wird es die Gründe darin suchen, dass es nicht genug geübt hat. Das kennzeichnet den sogenannten Growth Mindset.

 

Diese beiden gegensätzlichen Einstellungen haben einen großen Einfluss darauf, wie man sich in Zukunft verhalten wird und wie man Misserfolge verarbeitet. Denn gerade beim Scheitern und unserem Umgang damit legen wir den Grundstein für weitere (Lern-)Erfolge. Unsere Leistungsbereitschaft und Leistungsfähigkeit hängt von unserem Mindset ab.

 

Geht man beispielsweise davon aus, man sei eben einfach intelligent (Fixed Mindset), werden Risiken ungern eingegangen. Denn man kann viel verlieren; das Ansehen der Anderen womöglich! Jede Veränderung ist daher eine potenzielle Bedrohung. Die Gründe für Misserfolge werden gerne bei Anderen gesucht: Lehrer, Professoren oder die Rahmenbedingungen waren schuld. Diese Einstellung ist folglich nicht besonders hilfreich.

 

Hat man dagegen einen Growth Mindset, ist der Grundsatz, dass man sich durch Anstrengung verbessern kann. Veränderungen werden als Chance gesehen und angestrebt. Auch die Einstellung zu Risiken ist bezeichnend: Nur wer wagt, gewinnt. Ein Scheitern ist kein Beinbruch. Fehler werden sich selbst zugeschrieben – man hat sich eben nicht genügend angestrengt.

 

Hinterfragen Sie Ihren eigenen Mindset

Stehen Sie sich womöglich mit einem einschränkenden (Fixed) Mindset selbst im Wege? Orientieren Sie sich um, denn der wachstumsorientierte (Growth) Mindset kann Ihnen Türen öffnen und Sie weiterbringen!

 

Hier finden Sie Teil 1 und Teil 2 der Blog-Serie:

„Ganzheitliches Lernen für Erfolg in Studium und Beruf“
„Lernlust statt Frust: Mit kleinen Lerneinheiten zum Erfolg”

Mehr Tipps und Informationen zum nachhaltigen Lernen finden Sie in Natascha Henselers Erfolgreich lernen im Studium.

 


 

Christine Funk

Marketing & Social Media Manager

More posts by Christine Funk